Zweibrücker Jugendliche nutzen gerne das sportliche Angebot der Vereine

Ob als Einzelkämpfer oder im Team – Zweibrücker Jugendliche beschäftigen sich in ihrer Freizeit gerne mit sportlichen Aktivitäten. Am liebsten in den Vereine der Stadt.

Zweibrücken. „Kampfsport hat mich schon immer interessiert“, erzählt der 18-jährige Witali Buchholz aus Zweibrücken. Mit sieben Jahren hat er mit Karate bei dem Zweibrücker Verein Schotokan Karate angefangen: „Ich bin schon so lang dabei, weil man sich fit hält und Selbstvertrauen bekommt. Vor kurzem habe ich den braunen Gürtel gemacht.“ Ein weiterer Vorteil für den 18-jährigen ist, dass ein Karatekurs in seiner Stadt angeboten wird und er dort auch seine Freunde treffen kann.

Für den 19-jährigen Fußballer Dennis Gerlinger ist es kein Problem, auch außerhalb der Heimatstadt zu trainieren. „Ich habe mit drei Jahren bei Rimschweiler im Tor angefangen, dann bin ich nach Niederauerbach gewechselt später nach Pirmasens“, erinnert er sich. Aber egal in welchem Verein er spielt, ihm war es immer wichtig, sich mit anderen messen zu können. „Man hält sich fit und es macht Spaß, gerade wenn viele Zuschauer im Stadion sitzen. Ich bin auch sehr zuversichtlich, dass ich es mit diesem Sport weiter nach oben schaffe. Ich möchte Fußball zu meinem Beruf machen.“

Die 16-jährige Christina Littau hat das Tanzen für sich entdeckt. „Bevor ich in einen Tanzkurs gegangen bin, habe ich schon immer gerne zu Hause getanzt und auch selbst Schritte erfunden. Dann hab ich mich dazu entschieden, mich in einer Tanzschule anzumelden. Am meisten gefallen mir die Choreos, und die Lieder höre ich auch privat gerne“, sagt sie. Einen Tanzkurs hat auch schon Lisa Renkawitz aus Contwig besucht. „Ich probiere immer wieder was Neues aus. Ich war tanzen, Stabhochspringen und noch viel mehr. Jetzt spiele ich in einer Mädchenfußballmannschaft mit. Ich wollte einen Teamsport ausprobieren. Da meine Freundinnen dabei waren, eine Mannschaft zu gründen, habe ich mich dort angemeldet und möchte dort auch bleiben“, sagt die 14-Jährige.

Arthur Gakstädter macht zwar keinen Teamsport, mag es aber, bei seinem Hobby mit vielen Leuten zu trainieren. „Ich mache Hochsprung, Weitsprung und Sprint beim LAZ. „Leichtathletik tut mit gut, macht Spaß und ist abwechslungsreich. Vor allem möchte ich auch bei den Wettkämpfen mitmachen“, wünscht sich Arthur Gakstädter.

Fußballer Dennis Gerlinger (rechts)
Dennis Gerlinger (rechts) spielt beim FK Pirmasens. Foto: privat