Die Sparkasse Südwestpfalz honorierte gestern, dass das Helmholtz-Gymnasium, das Hofenfels-Gymnasium und das Leichtathletikzentrum Zweibrücken (LAZ) 2016 erfolgreich am Sportabzeichen-Wettbewerb teilgenommen haben. Pro abgelegtem Sportabzeichen erhielt jede Schule und jeder Sportverein fünf Euro, um neue Sport- und Trainingsgeräte anzuschaffen. Insgesamt wurden 25 820 Euro ausgeschüttet.

Zusätzlich lobte die Sparkasse Sonderpreise von insgesamt 4500 Euro für die besten Schulen und Vereine aus. Damit wurden Schulen oder Vereine bedacht, die im Verhältnis zu ihrer Schüler- beziehungsweise Mitgliederzahl die meisten Sportabzeichen ablegten.

78 Prozent aller Schüler des Helmholtz-Gymnasiums (768 von 981) und 65 Prozent der Hofenfels-Schüler (646 von 988) hatten 2016 das Sportabzeichen geschafft. Bei den Vereinen aus der Region war es das Leichtathletikzentrum Zweibrücken, das 140 Sportabzeichen (bei 454 Mitgliedern) vorweisen konnte. Das entspricht einer Quote von 31 Prozent, gefolgt vom Zweitplatzierten Verein SG Bruchweiler (17 Prozent).

Zum wiederholten Male war somit das Helmholtz-Gymnasium die erfolgreichste von 22 Schulen aus der Region. Die Schule kann sich über einen Spendenbetrag von 3840 Euro freuen und über einen Sonderpreis von 1000 Euro. Da die Helmholtzer auch bundesweit unter den zehn erfolgreichsten Schulen waren, gab es vom Sparkassenverband noch 2000 Euro extra. Drittplatzierte Schule wurde das Zweibrücker Hofenfels-Gymnasium hinter dem Zweitplatzierten aus Pirmasens: der Grundschule Gersbach. Die Hofenfelsler bekamen 3230 Euro und zudem einen Sonderpreis von 500 Euro.

22 Schulen (3062 Sportabzeichen) und neun Vereine (502 Sportabzeichen) aus der Region profitierten von der Aktion, bei der die Sparkasse Südwestpfalz und der Sparkassenverband 25 820 Euro ausschütteten. Sparkassendirektor Rolf E. Klein lobte gestern bei der Prämienüberreichung im Westpfalzstadion: „Die Schulen haben in der Gemeinschaft Geld verdient ohne Kosten, ohne Risiko und ohne Aufwand außer körperlicher Ertüchtigung.“