Nicht nur was die Höhe betrifft sind die Stabhochspringer des LAZ Zweibrücken ganz oben. Bei den Pfalzmeisterschaften an diesem Samstag waren sie und einige andere Athleten ebenfalls hoch oben auf dem Treppchen.

Los ging’s am Samstag mit dem Stabhochsprung der weiblichen und männlichen Jugend 12 und 13. Bei den W12 kämpften Lola Dirnberger, Evelina Lizenberg und Livia Annelise Könsgen (alle LAZ) gegeneinander um den Titel und die besten Höhen. Alle drei haben noch nicht sehr viel Wettkampf-Erfahrung schlugen sich aber sehr gut an diesem Tag. Könsgen gewann mit 2,50 Meter den Titel vor Lizenberg mit 2,30 Meter. Dirnberger sprang mit 1,80 Meter in ihrem allerersten Wettkampf zu Platz 3. Bei den M13 gewann Colin Veit mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 2,60 Meter.

Für eine große Überraschung sorgte Neuzugang Ben Silas Kribelbauer. Er ist erst seit zwei Monaten beim LAZ Zweibrücken und startete am Samstag das erste Mal in der Jugend M12. Über die 75 Meter lief er seiner Konkurrenz in den Vorläufen, sowie im Finale weit davon und wurde mit 10,49 Sekunden Vizepfalzmeister von 20 Teilnehmern. Auch über die 800 Meter Strecke lief er zu einem Stockerlplatz. Hier wurde er Dritter in 2:37,27 Minuten. Seinen größten Erfolg erzielte er aber im Weitsprung. Hier wurde er, mit fast 20 Zentimeter Abstand zum Zweiten, Pfalzmeister mit 4,70 Meter. Seine Trainer sehen aufgrund dieser guten Leistungen ein großes Talent für die Zukunft.

Ein großes Talent ist auch Nico Fremgen, welcher im Stabhochsprung der Männer antrat. Am Freitag frisch zurück aus dem Trainingslager in Beleck, startete er am Samstag sofort in seinem ersten Wettkampf der Saison. Jedoch musste er aufgrund der Wettkampfzusammenlegung mit der U18 lange auf seinen ersten Sprung warten. Als er endlich an der Reihe war, kam zusätzlich zur langen Pause noch ein ungünstiger Gegenwind hinzu, weshalb es leider nicht höher als 4,70 Meter wurde. Dennoch holte er sich den Titel als Pfalzmeister.

In der männlichen Jugend U18 gingen Mirza Terzic, Julian Schunck, Jakob Legner und Phillip Kranz an den Start im Stabhochsprung. Die drei Athleten bei Bernhard Brenner (Terzic, Schunck und Legner) schafften an diesem Tag alle die A-Norm für die Deutschen Meisterschaften der U16 in Bremen. Terzic und Schunck sprangen am Samstag 3,60 Meter und teilten sich damit den dritten Platz. Der zwei Jahre ältere Phillip Kranz stieg als letzter inder U18 direkt mit einem gültigen Versuch über die 3,70 Meter ein. Musste sich am Ende aber gegen Legner aufgrund von mehr Fehlersuchen geschlagen geben und wurde Vizepfalzmeister. Legner, welcher 20 Minuten vor dem Wettkampf gerade erst vom Schüleraustausch zurückgekommen war, sprang locker im ersten Versuch über die 3,90 Meter und landete damit verdient auf dem ersten Platz.

Auch der Wettkampf der Frauen wurde mit der weiblichen Jugend U18 zusammengelegt. Bei der U18 bestätigte Juliana Schneider ihre Bestleistung von 3,00 Meter von vorheriger Woche und wurde damit Vizepfalzmeistern. Höhengleich mit ihr war Sofie Martin, welche jedoch einen Fehlversuch mehr hatte und damit auf dem dritten Rang landete. Eine neue Bestleistung stellte Mia Genova mit 2,90 Meter auf und wurde damit Vierte. Bei 13 Teilnehmerinnen und fast einem Meter Höhenunterschied, zog sich der Wettkampf um einiges in die Länge. So musste Salome Schlemer fast 1,5 Std. auf ihren ersten Sprung warten. Dieser gelang trotzdem auf Anhieb und sie verbesserte ihre Technik in allen weiteren Sprüngen bis zu den 3,70 Meter. Höher hinaus ging es an diesem Tag leider noch nicht, sie wurde damit aber Pfalzmeisterin der Frauen. Melissa Schunck wurde hier Dritte mit 2,60 Meter.

Einen weiteren Pfalzmeistertitel erzielte Luna Neef im Kugelstoßen der Frauen. Sie stieß die 4 Kilogramm Kugel auf gute 10,84 Meter. Weitere gute Leistungen erzielten Fabian Lichtel, Jana Faltermann und Celina Paul. Lichtel lief in einem guten 800 Meter Rennen der M13 in 2:28,45 Minuten auf den zweiten Platz. Er musste sich nur dem Lokalmatador Hannes Ebener geschlagen geben. Auch Jana Faltermann erzielte bei den Frauen den zweiten Platz. Sie lief in guten 15,32 Sekunden über die 100 Meter Hürden ins Ziel.

„Ob ich‘s überhaupt in den Endlauf schaffe?“ überlegte Celina Paul noch vor ihrem ersten Lauf über die 100 Meter. Dann bestätigte sie aber ihre gute Zeit von letzter Woche und schaffte es als Vierte mit 13,46 Sekunden ins Finale der weiblichen Jugend U18. Die erst 15 Jahre alte Athletin startete in der älteren Altersklasse hoch, konnte sich aber im Finale gegen ihre zwei Jahre ältere Konkurrenz sehr gut durchsetzen. Nach einem tollen Lauf wurde sie am Ende mit 13,33 Sekunden mit dem Vizepfalzmeistertitel der U18 belohnt.

Celina Paul
Celina Paul (Foto: LAZ Zweibrücken)
Fabian Lichtel (Mitte)
Fabian Lichtel (Mitte) (Foto: LAZ Zweibrücken)

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
18.05.2019 Pfalzmeisterschaften 2019 M, F, U18, U14 Eisenberg (Deutschland)