Saulheim. Stabhochspringerin Lea Faltermann hat den Titel bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der U16 gewonnen. Die Athletin des LAZ Zweibrücken ließ die Konkurrenz mit der Siegeshöhe von 3,60 Metern weit hinter sich (wir berichteten). Mit ihrer Höhe hätte Faltermann auch den Wettbewerb der U20 gewonnen, bei dem die Goldmedaille mit 3,40 Metern wegging, erklärt LAZ-Trainer Helmut Kruber. „Sie ist damit derzeit die beste Fünfzehnjährige in Deutschland.“ Zweite bei der U16 wurde die Landauerin Loreen Kamb mit 3,40 Metern. Die zweite LAZ-Starterin Paula Lapp landete mit 3,10 Metern auf dem Bronzeplatz. Den zweiten Titel für das Leichtathletikzentrum erkämpfte Lucas Leininger. Er warf seinen Speer in der U16-Konkurrenz mit 43,78 Metern weiter als alle anderen. Dominik Schreiber (LG Altrhein) blieb als Silbermedaillengewinner mit 38,24 Metern mehr als fünf Meter hinter dem Zweibrücker. Eine Silbermedaille für das LAZ sicherte Anne Pfeiffer im Stabhochsprung der U20 mit 3,10 Metern, mit 70 Zentimetern weniger landete Johanna Wille auf Platz drei. Dennis Semke blieb bei der männlichen U20 ohne gültigen Versuch. Dritter wurde LAZ-Stabhochspringer Jonas Klein bei der M14 mit 3,10 Metern, mit der gleichen Höhe, aber mehr Fehlversuchen, landete Robin Crauser auf Rang vier. In der Altersklasse M15 wurde der LAZler Nicolas Hasselbach mit 3,10 Metern ebenfalls Dritter. Bei der W14 landete Salome Schlier mit 2,40 Metern auf Rang zwei, Anne Cassel wurde mit 2,20 Metern Dritte. Über die 2000 Meter landete Luisa Wilke in 8:22,24 bei der W14 auf Rang neun, die ein Jahr ältere Julia Woll lief über die gleiche Strecke in 8:23,09 auf Platz sieben.