Zweibrücken/Forbach. Der Stabhochsprung-Nachwuchs des LAZ Zweibrücken schlug sich beim Marktplatzspringen in Forbach achtbar. Für viele der jungen Athleten war es das erste Springen dieser Art. In Rheinland Pfalz eher gewohnt, ohne Konkurrenz in einem Stadion zu springen, trafen sie hier in Frankreich auf ein 65 Personen zählendes Teilnehmerfeld.

Auch die Wertung war anders als gewohnt. Alle männlichen und weiblichen Springer wurden in einen Topf geworfen, Altersklassen wie Männer, Jugend und Schüler gab es nicht. Trotzdem gelang es zwei Nachwuchsspringerinnen, Larissa Häfner und Lea Faltermann, ihre Bestleistung auf 2,22 Meter zu verbessern. Die beiden absolvierten hier ihren zweiten beziehungsweise dritten Wettkampf. Die folgenden 2,42 Meter erwiesen sich noch als zu hoch. Die Sprünge ließen jedoch erkennen, dass diese Höhen in Zukunft keine Utopie mehr sind.

Wieder an seine frühere Form knüpfte Daniel Martinez an, der mit 4,92 Metern den dritten Platz belegte. Mit 5,12 Metern gewann Amdan Traore den Wettkampf. Amdan hat das Stabhochspringen in Zweibrücken bei Professor Dieter Kruber erlernt, startet aber jetzt für das Saarland. Hervorzuheben sind die sehr guten 3,82 Meter von Franziska Kappes, die mit ihrer persönlichen Bestleistung Zweite bei den Frauen wurde. Sie scheiterte nur knapp an 4,02 Metern.

LAZ-Ergebnisse

  • Frauen:
    • 2. Franziska Kappes (3,82 Meter)
    • Johanna Felzmann
    • Anna Pfeiffer
    • Eva Dexl (alle 2,62)
    • Lea Faltermann
    • Larissa Häfner (beide Bestleistung 2,22)
  • Männer:
    • 3. Daniel Martinez (4,92 Meter)
    • 5. Lukas Hallanzy
    • 7. Bernhard Brenner (beide 4,42)
    • Dennis Semke (3,82)
    • Paul Krause (2,62)
    • Julius Ferber (2,22)
Larissa Häfner beim Stabhochspringen in Forbach (Frankreich)
Larissa Häfner schaffte eine neue Bestleistung. Foto: Kruber