Schritt für Schritt arbeitet sich LAZ-Sprinterin Sina Mayer in die deutsche Spitze vor. Nach starken Leistungen im Winter hat sie zum Auftakt der Freiluftsaison ihre Bestmarken über 100 und 200 Meter gleich gesteigert.

Landau/Zweibrücken. Schnell zufrieden gibt sich Sina Mayer nicht. Um jede Hundertstelsekunde wird hart gekämpft, im Training viel gearbeitet. Doch der Einstand in die Sommersaison ist für die Sprinterin des LAZ Zweibrücken richtig gut gelaufen. Neue Bestzeiten hat sie bei den Pfalzmeisterschaften in Landau je über die 100 und 200 Meter aufgestellt. "So kann es weitergehen“, sagt die 21-Jährige mit einem Lachen.

Und das, obwohl es in Landau aufgrund eines Fehlstarts im 100-Meter-Finale dennoch nur zu einem Titel gereicht hat. In einem schnell organisierten Einlagelauf kann der Schützling von Trainer Karl-Heinz Werle ihre Bestmarke dennoch von 11,67 auf 11,51 Sekunden herunterschrauben. Über die 200 Meter ist Mayer in 24,26 Sekunden, zuvor lag ihre Bestzeit bei 24,37, nicht zu schlagen.

Die Sprinterin ist froh, die guten Zeiten schon so früh auf die Bahn bringen zu können, nachdem die Vorbereitung mit den beiden Trainingslagern im Januar auf Teneriffa und dann in Südafrika so gut gelaufen war. Darauf ausruhen wird sich Mayer aber auf keinen Fall. Auch wenn die internationalen Meisterschaften – die EM in Amsterdam (16. bis 20. Juli) sowie die Olympischen Spiele in Rio (5. bis 21. August) – in diesem Jahr "nicht eingeplant sind“, sie sich für die Normen (11,35/11,32 Sekunden über die 100 Meter sowie 23,20 über die 200) noch deutlich steigern müsste, hat die 21-Jährige bereits neue Ziele gesteckt. "Zunächst war der Plan, eine 11,5er-Zeit zu schaffen – das war nun schon mal relativ locker. Jetzt will ich die 11,45 knacken.“ Und damit die Norm für das Junior-Elite-Team des Deutschen Leichtathletik-Verbands. "Wenn ich in den nächsten Rennen starke Konkurrenz neben mir habe, ist das drin“, ist Sina Mayer zuversichtlich, sich weiter steigern zu können.

Am Wochenende hat sie bei der KurpfalzGala in Weinheim die erste Chance dazu. Danach folgt der Sparkassen-Cup in Regensburg, wo sie auch mit der DLV-Staffel laufen wird. Saisonhöhepunkt ist für Mayer dann die DM in Kassel am 18./ 19. Juni. Dort will sie über die 100 Meter "auf jeden Fall in den Endlauf“. Trotz der derzeit starken nationalen Konkurrenz. "Im Moment ist der Frauensprint in Deutschland super besetzt.“ Hätten vor einigen Jahren noch 11,40 Sekunden zur Olympia-Quali gereicht, so sind in diesem Jahr bereits vier Läuferinnen unter der Norm für Rio von 11,32 geblieben. Doch Sina Mayer muss sich in diesem Feld nicht verstecken. Zumal sie zu den jüngeren Athletinnen zählt. "Nächstes Jahr sind wieder U23-Europameisterschaften, viele von denen, die jetzt ganz vorne dabei sind, fallen da raus. Das ist die Chance für mich“, blickt die LAZSprinterin optimistisch voraus.

An seine Bestmarke von 5,60 Metern herangepirscht hat sich auch LAZ-Stabhochspringer Daniel Clemens. Allerdings riss er trotz guter Versuche über die 5,62 Meter je knapp und musste sich beim Gewinn des Pfalzmeistertitels mit 5,50 Metern zufriedengeben. Vereinskollege Jan-Rio Krause landete in Landau mit 4,20 Metern auf Rang drei. Zwei weitere Titel bei den Aktiven sammelte Salome Schlemer: über die 100-Meter-Hürden (17,47 sec) sowie im Stabhochsprung der Frauen (3,60m).

Weitere Ergebenisse von Zweibrücker Athleten in Landau:

Frauen: Stabhoch: 3. Anne Pfeiffer 3,00, Weitsprung: 4. Christine Port (VTZ) 5,33 m; 100m: 6. Port 13,34 sec;

m U18: 800 m: 1. Fabian Morsch 2:02,16 min; Hoch: 5. Jona Baumann 1,55m; Diskus: 2. Jan Tittelbach (VTZ) 36,22m;

w U18: 100 m: 4. Sophie Wünnenberg 13,54 sec; 200 m: 3. Wünnenberg 28,00 sec; Stabhoch: 1. Lea Faltermann 3,40m, 2. Paula Lapp 3,10m;

M13: Weitsprung: 1. Lars Klein 4,11 m; Kugel: Joris Büchner 10,55 m; Speer: 2. Büchner 31,95 m;

W13: 800 m: Marie Port (VTZ) 2:48,59 sec; Stabhoch: 1. Larissa Schwendler 2,40 m; M12: Stabhoch: 1. Jakob Legner 3,00m, 2. Mirza Terzic 2,40m, 3. Julian Schunck 2,30m; 100 m: 1. Jannis Heintz 10,33 sec, 7. Jakob Legner 11,40 sec; Hochsprung: 1. Jannis Heintz 1,44m; Weitsprung: 1. Jannis Heintz 4,85 m;

W12: 75 m: 4. Celina Paul 11,36 sec, 5. Tatjana Kraus 11,49 sec; 800 m: 2. Hannah Schmitz 2:47,75 min; Stabhoch: 1. Sofie Marie 2,20 m, 2. Mareike Beyerlein 1,90 m; Kugel: 4. Franziska Mayer 5,31m.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
22.05.2016 Pfalzmeisterschaften 2016 (U20/U16) Landau (Deutschland)
21.05.2016 Pfalzmeisterschaften 2016 (M/F/U18/U14) Landau (Deutschland)