Das Trainingslager der Gruppe von Helmut Kruber führte dieses Jahr noch einmal nach Igea Marina

Zeitraum: 04.04.2009–12.04.2009

Teilnehmer:

  • Helmut Kruber
  • Isabelle
  • Daniel Clemens
  • Jan Rio Krause
  • Sarah Becker
  • Anna Felzmann

Tag 1 (Samstag): Hinfahrt
Am Samstag morgen um 03:45 Uhr treffen wir uns in der Thüringenstraße um gemeinsam nach Italien zu reisen. Alles klappt wunderbar, bis Merkel, Obama und Co uns das Fortkommen in Straßburg erschweren. Alle Durchgangsstrassen sind wegen dem Nato-Gipfel gesperrt. Kommt dass wir zwar ein neues Navigationsgerät haben aber es selbstverständlich ablehnten die Bedienungsanweisungen zu studieren. So hat es sich im 25 Sekundentakt ausgeschaltet und bei Geschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometern „gemuht“!
Den ersten Stau hatten wir dann vor dem Grenzübergang in die Schweiz bei Basel (ca. 40 Minuten), den Zweiten vor dem Gotthardtunnel (ca. 1,5 Stunden). Ankunft am Zielort dann um 18:45 Uhr; Hotel komplett ausgebucht so das Coach Helmut bei den Jungs schlafen muss! Anschließend Strandlauf.

Tag 2 (Sonntag): Training am Strand
Wetter: Ist gut. Es scheint die Sonne und es ist warm.
Wie gewohnt war Helmut als Erster beim Frühstück. Dicht gefolgt von den Athleten. Weit abgeschlagen war Isabelle.
Morgens wurde am Strand trainiert. Leider musste beim Aufwärmen festgestellt werden, dass niemand (der Trainer ausgeschlossen) richtig mit einer Plastikwurfscheibe (Frisbee) umgehen konnte. Nach einem Crashkurs übte man noch fleißig weiter. Nach dem Dehnen wurden zunächst Beidbeinsprünge gemacht. Danach tätigte man noch Läufe am Strand. Sehr amüsant war dabei der Fehltritt von Daniel und von Anna. Als Letztes dieser Trainingseinheit wurde noch Bauch und Rücken gestärkt.
Am Nachmittag wurde die erste Krafteinheit von den Athleten geleistet. Es wurde die Kraftausdauer durch Reißen, Stoßen und Kniebeugen (hohe Wiederholungszahl) verbessert.
Nach dem Krafttraining wurden noch 500 Meter im Pool geschwommen. Danach besuchten die Athleten den Strand. Außerdem wurde noch fleißig „gechillt“.

Tag 3 (Montag)
Heute Nacht; Aufregung pur. Italien wird von drei Erdbeben heimgesucht. Auch unser Hotel wackelt eifrig; bleibt aber ganz!
Es soll aber ca. 250 Tote, 1700 Verletzte und 70000 Obdachlose gegeben haben!
Wetter: Prima!
Morgens dann Abfahrt in Stadion. Es sollen Stab Einstichübungen und Laufkoordination mit dem Stab durchgeführt werden.
Am Nachmittag Training am Strand. Geübt werden Stabis, Partnerkraftübungen und Sprunglaufserien. Daniel Verletzt sich den Fuß an einer Muschel. Nach dem Training sonnen wir uns am Strand und am Schwimmbad.

Tag 4 (Dienstag)
Wetter: Ausgezeichnet
Die Morgentrainingseinheit findet wie gestern im Stadion statt; auch die Inhalte sind ähnlich. An Techniktraining ist nicht zu denken da die Matte in einem miserablen Zustand ist. Nachmittags geht es wieder an den Strand. Es gilt die bei den Sportlern beliebten Tempoläufe durchzuführen.
So war der Plan des Trainers. Aber aufgrund zunehmender Beinschlappheit der Athleten wird das Programm auf ein Oberkörpertraining im Kraftraum umgemünzt. Als neues Unwort des Trainingslagers hat sich „mittlererweile“ herausgestellt.

Tag 5 (Mittwoch): fast trainingsfrei!
Gleich nach dem Frühstück machen wir uns auf nach San Leo und Verucchio. San Marino und Urbino wurden von uns schon im vergangenen Jahr besucht. Alle Trainingslagerteilnehmer sollen heute „nur“ 60 Bahnen Schwimmen (die Bahnen sind etwa 17 m lang). Erstaunlicherweise beschließen die Athleten die Hälfte der Strecke morgens vor dem Frühstück zu schwimmen.

Tag 6 (Donnerstag)
Wetter: wahrscheinlich gut. (na ja, ab heute ist es morgens nebelig und es wird erst am Nachmittag schöner.) Training morgens mit den Stäben im Stadion; Nachmittags Ausfallschritte und Tempoläufe am Strand. Bei der Fahrt ins Training wird Anna endgültig als Fußmattenverschieber entlarvt. Außerdem besuchen wir heute in der Mittagspause das Decathlon und ein großes Einkaufscenter. Hier Entdecken Trainer Helmut und Jan sehr bequeme Massagestühle; die, wenn sie nicht so teuer gewesen währen, sofort in das Training mit einbezogen werden würden. Die Mädchen kümmern sich, wie könnte es anders sein, mehr um Klamotten.

Tag 7 (Freitag)
Vormittags: Ausdauer und Krafttraining.
Nachmittags: Training am Strand.

Tag 8 (Samstag)
Vormittags: Training im Stadion
Nachmittags: Frei
Heute müssen wir daran denken die Stäbe aus dem Stadion zu nehmen. Außerdem ist geplant am Nachmittag T-Shirt-Bilder zu machen. Nach dem Mittagessen fahren die Kleinen mit Isabelle nach Rimini zum shoppen.

Tag 9 (Sonntag): Rückfahrt