Ludwigshafen. Die Einbürgerungsurkunde ist für den Griechen Kostas Tselios (18) rechtzeitig daheim angekommen, damit er, nunmit doppelter Staatsbürgerschaft, an den deutschen U20-Meisterschaften im Februar teilnehmen darf. Denn sportlich hat der Sprinter vom ABC Ludwigshafen bei den gestrigen Pfalzmeisterschaften mit 7,14 imVorlauf und 7,12 Sekunden im Endlauf die DM-Qualifikation für die 60 Meter geschafft. Für ihn eine beruhigende Abwechslung zum Abiturstress, in dem er gerade steckt. Englisch hat er geschrieben, Biologie und Erdkunde stehen noch aus. „Der Lauf hat sich gut angefühlt, ich bin zufrieden“, sagte Tselios, der über den Winter verletzungsfrei geblieben ist.

Noch knapp an der DM-Qualifikation gescheitert ist Jonas Klein (18) vom LAZ Zweibrücken. „Ichmuss halt noch meine Probleme am Start mit meiner miserablen Reaktion in den Griff kriegen“, gab sich Klein selbstkritisch.

Im Hochsprung war Philipp Reiser ohne Erwartungen gestartet. Der 1,91m-Springer vom TB Hermersberg muss sich im Winter immer wieder gedulden, denn die Trainingsbedingungen sind in seinem Heimatort ungenügend. Reiser (17) überflog bei seinemSieg 1,83Meter.

6,14 Meter im ersten Versuch – das war der Weitsprung-Sieg für den deutschen Dreisprung-Meister (U18) Imram Ahmed (17, TSG Grünstadt), nach dem vierten Versuch brach er den Wettkampf ab.Wegen Problemen im Sprungfuß. Es ist neuerdings der linke Fuß, weil ihmdavor immer wieder der rechte zu schaffen machte. Trainer Rainer Drechsler: „Vielleicht waren die beiden 60-m-Läufe doch zu viel.“ Ihm schien die Kraft zu fehlen. Immerhin: In 7,32 Sekunden lief er Bestzeit und wurde Fünfter.

Sehr gut präsentierte sich der Zweibrücker Fabian Morsch (17) in 52,51 Sekunden über 400 Meter.

Die Zeiten, in denen der Stabhochsprung in allen Altersklassen bei Pfalzmeisterschaften qualitativ und quantitativ am besten besetzt war, sind noch gar nicht so lange her. Die Felder gestern: ernüchternd, zwei, drei Teilnehmer. Aber die Sieger der U20-Klassen waren zufrieden: Saskia Zwicker (18) sprang mit 3,55 Meter fünf Zentimeter an ihre Bestleistung heran. Marc-Philipp Gräfe (18, ASV Landau) feierte nach 16-monatiger Wettkampfpause mit 4,40 Meter ein prima Comeback. Trainer Jochen Wetter sagte: „Das war ein tolle Leistung.“

Die beste Leistung der U16 erbrachte Alexandra Rong vom TV Nußdorf in 41,43 Sekunden über 300 Meter.