LAZ-Stabhochspringer Raphael Holzdeppe ist gestern offiziell vom DLV für die Meisterschaften vom 1. bis 4. März in Birmingham nominiert worden.

Zweibrücken. Kaum zu glauben, aber wahr: Raphael Holzdeppe hat bislang noch nie an einer Hallen-Weltmeisterschaft teilgenommen. Die internationalen Titelkämpfe Anfang März im britischen Birmingham sind für den Stabhochspringer des LAZ Zweibrücken demnach eine Premiere. Denn gestern ist der 28-Jährige, der seit den Olympischen Spielen 2008 in Peking an zahlreichen internationalen Wettkämpfen teilgenommen, bereits einige Medaillen gesammelt hat, vom Deutschen Leichtathletikverband (DLV) auch offiziell für die WM unterm Dach nominiert worden. „Ich freue mich sehr auf meine ersten Hallen-Weltmeisterschaften“, sagte der Zweibrücker bereits zuversichtlich nach seiner Titelverteidigung bei der Hallen-DM am vergangenen Wochenende.

Einfach nur dabei sein, reicht Raphael Holzdeppe aber nicht. Der Freiluft-Weltmeister von 2013 und Vize von 2015 will auch in Großbritannien zeigen, dass er noch immer zur Weltspitze gehört. „Ich will eine Medaille gewinnen, die Konkurrenten sind in der Weltjahresbestenliste ja nicht so weit weg von mir. Ich bin mir sicher, dass ich bis dahin auch wieder 5,88 Meter wie in Karlsruhe springen kann – oder sogar noch ein bisschen höher. Denn 5,88 Meter werden für den Titel nicht reichen“, ist der ehrgeizige Schützling von Bundesund Heimtrainer Andrei Tivontchik aber zuversichtlich, vorne mitmischen zu können.

Diese Selbstsicherheit hat sich der LAZ-Athlet, der im WM-Finale im vergangenen Sommer in London mit dem Salto nullo noch ein riesiges Debakel erlebt hatte, über den Winter aufgebaut. Mit neuen Stäben und neuer Motivation schwang er sich beim Meeting in Karlsruhe zu seinerHallenbestleistungvon5,88 Metern, sicherte sich die nationale Meisterschaft (5,68m) und verdiente sich damit die WM-Nominierung. „Ich habe gezeigt, dass ich wieder da bin.“

Und dieses Mal demnach auch bei seiner ersten Hallen-WM. Bislang blieb dem Zweibrücker dieses Event aufgrund von Verletzungen und zu großer nationaler Konkurrenz verwehrt. 2010 in Doha zog er als DM-Dritter mit 5,70 Metern den Kürzeren, ebenso bei der Nominierung für Istanbul 2012. Damals überflog Holzdeppe bei der DM zwar starke 5,82 Meter, dennoch hatten Björn Otto (5,92m) und Malte Mohr (5,87m) die Nase vorne. Vor der Hallenmeisterschaft 2014 in Sopot machte der Rücken von Raphael Holzdeppe nicht mit, kurz vor dem erhofften ersten Start 2016 in Portland zog sich der Höhenflieger eine schwere Sprunggelenksverletzung zu. Nun also Birmingham 2018.

Und dort wird es Holzdeppe am Sonntag, 4. März, mit sehr hochkarätiger Konkurrenz zu tun bekommen. Zu den Favoriten gehören der Pole Piotr Lisek, der mit 5,91 Metern die Weltjahresbestenliste anführt, der Hallen-Weltrekordhalter Renaud Lavillenie aus Frankreich, der in diesem Winter 5,90 stehen hat und Olympiasieger Thiago Braz (5,90m) aus Brasilien. Aber auch Freiluft-Weltmeister Sam Kendricks (USA), Pawel Wojciechowski (Polen) und Shawn Barber (Kanada), die alle bislang 5,78 Meter überflogen haben, sind immer für einen Sprung aufs Podest gut.

Die WM-Generalprobe bestreitet Raphael Holzdeppe am kommenden Wochenende beim Meeting im französischen Clermont-Ferrand, bevor es für ihn dann mit 20 weiteren DLV-Athleten zu seiner Indoor-WM-Premiere nach Großbritannien geht.

Auf einen Blick: DLV-Kader für die Hallen-WM in Birmingham

Männer:

  • 60 Meter: Michael Pohl (Wetzlar), Peter Emelieze (ASV Köln)
  • 3000 m: Richard Ringer (Friedrichshafen), Clemens Bleistein (München)
  • 60 m Hürden: Erik Balnuweit (Wattenscheid)
  • Hochsprung: Mateusz Przybylko (Leverkusen)
  • Stabhochsprung: Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken)
  • Dreisprung: Max Heß (Chemnitz)
  • Kugelstoßen: David Storl (Leipzig)
  • Siebenkampf: Kai Kazmirek (Rhein/Wied)

Frauen:

  • 60 m: Tatjana Pinto (Paderborn), Yasmin Kwadwo (Leverkusen)
  • 400 m: Nadine Gonska (Mannh.)
  • 1500 m: Diana Sujew (Frankfurt), Hanna Klein (Schorndorf)
  • 3000 m: Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen)
  • 60 m Hürden: Cindy Roleder (Halle), Ricarda Lobe (Mannheim)
  • Stabhochsprung: Lisa Ryzih (ABC Ludwigshafen)
  • Weitsprung: Alexandra Wester (Köln)
  • Dreisprung: Neele Eckhardt (Göttingen)
Das Gefühl fürs Fliegen ist zurück: Bei der Hallen-WM peilt Raphael Holzdeppe nun eine Medaille an.
Das Gefühl fürs Fliegen ist zurück: Bei der Hallen-WM peilt Raphael Holzdeppe nun eine Medaille an. (Foto: Birkenstock)

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
01.–04.03.2018 Hallen-Weltmeisterschaften 2018 Birmingham (Vereinigtes Königreich)