Zweibrücken. Heute Morgen um 10.25 Uhr beginnen für Sprinterin Sina Mayer vom LAZ Zweibrücken die U23-Europameisterschaften im polnischen Bydgoszcz. Dann steht der Vorlauf über 100 Meter an. „Ich freue mich auf meinen ersten internationalen Start“, sagt die 22-Jährige aus Schönenberg-Kübelberg.

Am Dienstag flog sie zusammen mit dem 75-köpfigen deutschen Tross nach Polen. Gestern stand zum Auftakt in Bydgoszcz noch mal Staffeltraining für die 4x100-Meter-Staffel auf dem Programm und ein, zwei Starts fürs heutige Einzelrennen. Da hatte sie dann schon viermal über ihren Misserfolg bei den deutschen Meisterschaften (mit ihrem Fehlstart im Vorlauf) geschlafen. „Es war mein erster Fehlstart überhaupt. Aber irgendwann ist es immer das erste Mal. Es war halt recht laut, und der Starter hat auch sehr lang gewartet“, stellt sie fest. Am Montag habe der Kopf deshalb noch ordentlich gerattert. „Aber jetzt habe ich das abgehakt, mich neu auf Bydgoszcz fokussiert und bin wieder optimistisch“, unterstreicht sie.

Viel Spaß will sie haben bei ihrem ersten internationalen Start im Trikot mit dem Deutschland-Adler – ihrem Saisonhöhepunkt. Den Start in Polen hatte sie von Saisonbeginn an als höchstes Ziel im Visier, die deutschen Meisterschaften waren nur eine Zwischenstation – eine Genugtuung nach dem schwierigen letzten Jahr mit einer hartnäckigen Fußverletzung. Seit gestern ist allerdings klar, dass für die deutsche Hochschulmeisterin in dieser Freiluftsaison kein weiterer internationaler Termin mehr dazukommt: Für die Weltmeisterschaften in London (5. bis 13. August) nominierte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) Sina Mayer nicht. Wäre es bei der DM in Erfurt besser für sie gelaufen, hätte sie sicher eine realistische Chance gehabt, noch ein WM-Ticket zu ergattern.

Dafür passte der Stundenplan der Studentin der Fachrichtung Gesundheitsmanagement im fünften Semester in Saarbrücken in diesem Sommer prima in die Saison. Bei einer Regelstudienzeit von sieben Semestern ist auch das Ende nicht mehr allzu weit entfernt. „Ich hatte gar nicht so viele Präsenzveranstaltungen. Erst in zwei Wochen muss ich wieder hin.“ Die studienbegleitenden Aufgaben in ihrem Verein LAZ Zweibrücken fallen ihr leicht und machen Spaß. „Das ist alles sehr familiär hier beim LAZ. Und dann ist ja auch noch Christin Hussong da, die das Gleiche studiert wie ich. Wir tauschen uns oft aus“, verdeutlicht Mayer. Zu ihren Aufgaben gehört unter anderem, einen Sack Flöhe zu hüten: beim LAZ-Sommercamp nämlich vom 31. Juli bis 2. August, wenn zahlreiche Kinder mit den LAZ-Sportlern trainieren – Wasserschlachten, Nachtwanderung und Übernachten in der LAZ-Halle inklusive.

Mit ihrer neuen Bestzeit (11,25 sec.) aus Regensburg von Anfang Juni geht der Schützling von Trainer Christian Stütze auch nach der DM in Erfurt heute als drittschnellste Deutsche des Jahres in den Startblock. „Eine Richtzeit nenne ich im Vorfeld aber auf jeden Fall nicht“, meint Mayer lachend. In der Startliste sei sie in Polen unter den acht Besten gemeldet, „aber die äußeren Bedingungen sind, glaube ich, nicht so gut“. 19 Grad und Regen habe ihre Wetter-App im Vorhinein gemeldet. „Ich gehe locker ran und muss dann schauen, wie’s läuft“, meint die 22-Jährige. Das Halbfinale heute Abend um 19.15 Uhr ist das erste Ziel. Das Finale steigt dann morgen um 16.15 Uhr.

Einen weiteren Einsatz fliegt Sina Mayer am Sonntag in der 4x100-Meter-Staffel – als Startläuferin. „Das ist okay und macht mir nichts aus“, sagt sie zu ihrer wichtigen Position im deutschen Staffel-Vierer. Sie wechselt nach ihren 100 Metern auf die Neuköllnerin Lisa Marie Kwayie, „das hat schon in Regensburg richtig gut geklappt“. Die Vorrunde der Staffelrennen beginnt am Sonntag gegen 14.30 Uhr, der mögliche Finallauf wird dann abends um 19.40 Uhr gestartet.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
13.–16.07.2017 U23-Europameisterschaften 2017 Bydgoszcz (Polen)