„Ich bin sehr nervös, aber ich brauche das. Brauche die Spannung“, gestand Christin Hussong gestern am Rande der Pressekonferenz im Hotel Marriott Marquis: „Man trainiert ein ganzes Jahr lang auf dieses Ereignis hin, dann soll es auch gut werden.“

Die 25 Jahre alte Europameisterin im Speerwerfen aus Herschberg steht heute vor ihren dritten Weltmeisterschaften. Bei ihrer Premiere 2015 in Peking hatte sie Platz sechs belegt. „Die Konkurrenz ist schon sehr groß. Ich denke, wir sind acht Frauen, die um die Goldmedaille werfen können“, sagte die derzeitige Nummer fünf der Welt mit 66,59 Metern, geworfen bei ihren Diamond-League-Sieg in Lausanne am 5. Juli. Mit 67,98 Metern führte die Chinesin Lu Huihui die Liste an.

Am Freitag war sie aus dem Trainingslager in Belek gekommen, wo sie am Donnerstag auch das letzte Mal einen Speer in der Hand hatte. In Doha absolvierte sie nur zwei leichte Trainingseinheiten. Und zwar in der Halle, wo man nicht werfen kann. „Ich bin fit, ich freue mich auf den Wettkampf. Ich bin inzwischen sehr selbstbewusst geworden und weiß, was ich kann“, strahlte Hussong nach außen hin Ruhe aus.

Die Hitze ist für sie nichts Besonderes. Vor zwei Jahren in Taiwan oder auch schon vor neun Jahren in Singapur, wo sie an den ersten Olympischen Jugendspielen teilgenommen hatte, sammelte sie diesbezüglich reichlich Erfahrung.

Der Wechsel kalt/warm ist eher das Problem. Davon kann ihr Vater und Trainer Udo ein Liedchen singen, der offenbar etwas unvorsichtiger war: Seine Stimme war gestern so gut wie weg. „Wir haben gestern und heute eine kleine Einheit gemacht, waren im Kraftraum hier im Hotel. Ins Stadion haben wir am Samstag reingeschaut, den Belag kennen wir noch nicht, ob er hart oder weich ist. Das Training findet in den Hallen statt“, sagte Hussong, der die kühle Temperaturen in Bussen und Taxis beklagte. „In Belek hatte wir eine gute Einheit. Ich bin guter Dinge. Ich denke, wir sind vorbereitet“, sagte Udo Hussong.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
27.09.–06.10.2019 Weltmeisterschaften 2019 Doha (Katar)