Zweibrücken. Das war ein neuer Rekord: 168 Kinder machten gestern Nachmittag beim Talent-Cup des LAZ Zweibrücken in und um die Dieter-Kruber-Halle mit. „So viele Kinder hatten wir noch nie“, meinte Alexander Vieweg, Stellvertretender LAZ-Vorsitzender, zufrieden. Das Ziel des Talent-Cups ist immer das gleiche: im besten Fall die Nachfolger von erfolgreichen Sportlern wie Raphael Holzdeppe und Co. zu finden.

„Es waren diesmal Schulen dabei, die vorher noch nie mitgemacht haben“, sagte Vieweg und sah den Erfolg vor allem in der akribischen Werbung im Vorfeld. Zwölf Grundschulen und weiterführende Schulen schickten ihre Schützlinge im Westpfalzstadion vorbei. Im Gegensatz zum Vorjahr (82) steigerte sich die Teilnehmerzahl um mehr als das Doppelte (168). Kein Wunder, dass das gastgebende LAZ Zweibrücken rund 40 Helfer brauchte, um die große Zahl der bewegungswilligen Sieben- bis Elfjährigen in zehn Riegen zu bändigen. „Zwei Riegenführer pro Riege, im Wettkampfbüro, an der Wurfstation, am Kuchenstand“, rechnete LAZler Jan Rio Krause dazu vor. Auch Top-Athleten wie Sina Mayer und Christin Hussong waren mittendrin im Gewusel oder mussten zwischendurch mal schnell los, für Kaffeenachschub sorgen.

Medizinballschocken mit dem Ein-Kilo-Ball, 20-Meter-Sprint, ein Dreier-Hopp als Sprung und der abschließende Hügelstürmer-Cross über 1000 Meter, der in der Halle endete – das waren die sportlichen Aufgaben der Kids. Die Zielwurfstation mit den 80und 100-Gramm-Bällen ging nicht in die Wertung mit ein. „Ich mag Sport einfach“, sagte Ylvie Danzenbächer aus der Stadtmitte dazu, warum sie unbedingt zum ersten Mal mitmachen wollte und dafür sogar ein Klavierkonzert sausen ließ. „So ein Klavierkonzert habe ich ja noch öfter, das hier nicht“, meinte die Achtjährige lässig, die in die dritte Klasse der Pestalozzischule geht. „Sie hat in der Schule bei den Bundesjugendspielen im Sommer die Ehrenurkunde und das silberne Sportabzeichen geschafft. Das hat ihr Spaß gemacht“, unterstrich Mama Daniela, die der Tochter vom Rand der Halle zuschaute. Normalerweise jagt Ylvie in der gemischten F-Jugend des SV 64 Zweibrücken dem Handball hinterher. Beim Dreier-Hopp kam sie gestern bei drei Versuchen auf gute 4,80 Meter, die Sprintstrecke bewältigte sie ganz stark als einer der wenigen Teilnehmer unter vier Sekunden (3,99 sec). Im Ziel stoppte niemand Geringerer als der Olympia-Bronze-Gewinner von 1996 in Atlanta, Andrei Tivontchik, zugleich frischgebackener neuer Bundestrainer der Stabhochsprung-Männer, ihre Zeit.

Während bei den Mädchen-Trikots ganz viel Pink und Lila dominierte, erkannte man bei vielen Jungs genau, welchem Sport ihr Herz bereits gehört. Hummels und Götze in Weiß, Kagawa in Schwarz-Gelb, Özil in Rot-Schwarz – da waren viele Fußballer am Start. Einer davon war Torben Hartfelder. Der drückt in der zweiten Klasse der Albert-Schweitzer-Grundschule in Ernstweiler die Schulbank und ist leidenschaftlicher Torwart. Bei den U10-Kleinschülern des EHC Zweibrücken im Eishockey-Tor und im Kasten der Nachwuchskicker der VB Zweibrücken. „Am Anfang war er noch ein bisschen unsicher, aber jetzt macht’s ihm Spaß“, sagte sein zuschauender Vater Bernd Hartfelder. Der ist selbst Eishockey-Spieler bei den „Hornets“, muss aber nach einem Kreuzband- und Meniskusriss im Sommer samt Operation derzeit bis Saisonende pausieren. Ob’s danach auf dem Eis für ihn weitergeht, hat der 37-Jährige noch nicht endgültig entschieden.

LAZ-Stabhochspringer Daniel Clemens schneite gegen Ende auch noch herein – und wurde gleich für die Zeitnahme beim Crosslauf verpflichtet. Clemens’ Bundeswehrvertrag wurde unlängst um ein Jahr verlängert, er macht gerade einen Trainerlehrgang und ist nur am Wochenende zu Hause. Gestern half er souverän mit, dass jedem Kind beim Zieleinlauf die richtige Zeit zugewiesen wurde. Ob da ein neuer Top-Stabhochspringer, eine pfeilschnelle Sprinterin oder ein klasse Speerwerfer dabei ist, wird die Zukunft zeigen.

Voll konzentriert: Pestalozzi-Schülerin Ylvie Danzenbächer legt los mit ihrem Dreier-Hopp.
Voll konzentriert: Pestalozzi-Schülerin Ylvie Danzenbächer legt los mit ihrem Dreier-Hopp. (Foto: Steinmetz)

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
17.11.2017 Talent-Cup 2017 Zweibrücken (Deutschland)