Einbeck. Die Zweibrücker Vereine dürfen sich über drei neue Deutsche Meister freuen (wir haben schon kurz berichtet). Nico Fremgen vom LAZ Zweibrücken hat bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Turner am Wochenende in Einbeck – das liegt im Bundesland Niedersachsen im Norden Deutschlands – gleich zwei Titel eingeheimst.

Aber was sind das denn für komische Wettkämpfe, in denen er und auch seine Vereinskollegin Vanessa Sprau vom LAZ Zweibrücken gewonnen haben: im Steinstoßen? Und Amelie Kiehm von der VT Zweibrücken ist neue Deutsche Meisterin im Jahn-Sechskampf. Wie genau soll man sich das vorstellen?

Nico Fremgen ist eigentlich Leichtathlet und hat im Mai seinen ersten Zehnkampf gemacht. Die Leichtathleten nennen das die Königsdisziplin, weil sie dort an zwei Tagen hintereinander in zehn verschiedenen Disziplinen antreten müssen. Dazu gehören unter anderem der 100-Meter-Sprint der 110-Meter-Hürdenlauf, Stabhochsprung, Weitsprung und Speerwerfen. Weil Nico Fremgen, er stammt aus Petersberg, ganz gerne so vielseitig unterwegs ist, ist er in Einbeck in zwei Disziplinen angetreten. Zu den deutschen Meisterschaften der Mehrkämpfer lädt der Deutsche Turnerbund ein – und da sind die Wettkämpfe ein bisschen anders als zum Beispiel bei den Leichtathleten. Beim leichtathletischen Fünfkampf musste der 17-Jährige 100 Meter und 1000 Meter laufen, die Stoppuhr blieb für ihn nach 11,66 Sekunden und 2:59,7 Minuten stehen. Im Kugelstoßen kam er auf 12,80 Meter, im Weitsprung auf 11,46 Meter und der ein Kilogramm schwere Schleuderball landete bei 55,10 Metern. Damit war der Schüler des Hofenfels-Gymnasiums in der Altersklasse der 16und 17-Jährigen nicht zu schlagen, er holte Gold.

Im Einzelwettkampf mit dem Schleuderball kam er auf 61,42 Meter und wurde Dritter. Und wer wie er beim Zehnkampf Kugelstoßen muss, für den ist auch Steinstoßen kein Problem: Den zehn Kilogramm schweren Stein stieß Nico Fremgen auf 9,75 Meter und stand damit ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen. Genau wie seine Vereinskollegin Vanessa Sprau vom LAZ: Die wuchtete in er Altersklasse der 16und 17-Jährigen den Stein – der ist bei den Mädchen nur fünf Kilogramm schwer – am weitesten: Ihre 10,58 Meter bedeuteten auch für sie die Goldmedaille. Beide starteten in Einbeck für den Turnverein Thaleischweiler.

Gold holte ganz überraschend auch Amelie Kiehm, Turnerin der VTZ Zweibrücken, in der Altersklasse W12/13 – im Feld von 41 Teilnehmerinnen. Das vielseitige Talent, das auch schon bei „Jugend musiziert“ erfolgreich war, setzte sich im Deutschen Jahn-Sechskampf durch. Der Name geht auf Turnvater Friedrich Ludwig Jahn zurück, einen Pionier der frühen Turnbewegung im 19. Jahrhundert. Die Mädchen müssen dabei turnen, schwimmen und Leichtathleik machen. Die Schülerin des Helmholtz-Gymnasiums kam am Stufenbarren auf 11,70 Punkte und beim Bodenturnen auf 13,50 Punkte. Die 75 Meter lief sie in 9,786 Sekunden, die Kugel stieß sie 6,08 Meter weit. Beim Kunstspringen kam sie auf 6,55 Punkte und schlug beim Brustschwimmen über 50 Meter nach 47,9 Sekunden an – das war der erste Platz.

Die VTZ-Jungen des betreuenden Trainerteams Andreas Bischof, Birgit Geib-Becker, Paula Becker und Daniel Förster hatten es schwerer: Sie waren als Jüngere im neuen Jahrgang unterwegs. Der amtierende deutsche Meister im Deutscher Sechskampf, Erik Bischof, konnte von daher mit Platz 13 zufrieden sein.

Weitere Ergebnisse

  • Schleuderball W16/17
    • 4. Vanessa Sprau, TV Thaleischweiler, 42,53 m
  • Deutscher Sechskampf M16/17
    • 32. Anatoli Kasanski, VT Zweibrücken (Boden: 12,55 Punkte/Barren: 11,60/Reck: 10,15/100 Meter: 13,91 sec./Weitsprung: 3,82 m/Kugelstoßen: 5,50 m)
  • Deutscher Sechskampf M14/15
    • 13. Erik Bischof, VTZ (Boden: 12,65/Barren: 11,15/Reck: 10,35/100 m: 13,15/Weitsprung: 5,06 m/Kugelstoßen: 9,36 m)
    • 31. Joshua Hugo, VTZ (12,20/10,95/8,05/13,30 sec/4,28 m/8,57 m)
  • Deutscher Jahn-Sechskampf W12/13
    • 7. Laura Conrad, VTZ (Stufenbarren: 12,70/Boden: 13,25/75m-Lauf: 11,00 sec/Kugelstoßen 5,39 m/50 m Brustschwimmen: 50,0 sec/Kunstspringen: 5,233 Punkte)
    • 31. Helen Vedder, VTZ (10,80/11,65, 11,58 sec/6,08 m/50,5 sec/3,150)

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
19.–21.09.2014 Deutsche Mehrkampfmeisterschaften 2014 Einbeck (Deutschland)