Zweibrücken/Düsseldorf. Hürdensprinter Jens Werrmann (Foto: pma) und Stabhochspringer Raphael Holzdeppe (Foto: pma) sind in Form. Nahe an ihre Hallen-Bestleistungen, die sie erst am vergangenen Sonntag bei einem internationalen Meeting in Karlsruhe aufgestellt hatten, kamen die beiden Athleten des Leichtathletikzentrums (LAZ) Zweibrücken am Mittwochabend in Düsseldorf heran.

Raphael Holzdeppe
Raphael Holzdeppe

Der 20-jährige Holzdeppe, der sich in Karlsruhe auf 5,61 Meter gesteigert hatte, scheiterte wohl noch an der Qualifikationshöhe von 5,70 Meter für die Hallen-Weltmeisterschaft in Doha/ Katar. Mit 5,60 Meter belegte der Angehörige der Bundeswehr-Fördergruppe in Mainz den vierten Platz, höhengleich mit dem französischen Weltklasse-Athleten Romain Mesnil. Der Zweibrücker, der erst bei 5,60 Meter in den Wettkampf eingestiegen war, meisterte die Höhe erst im dritten Versuch.

Es siegte sein Alexander Straub (Bayer Leverkusen) mit 5,70 Meter vor seinem Vereinskameraden Hendrik Gruber, der die gleiche Höhe überwunden, aber mehr Fehlversuche verbucht hat.

Jens Werrmann
Jens Werrmann

Seine 7,55 Sekunden von Karlsruhe bestätigte auch Jens Werrmann über 60 Meter Hürden. Nachdem er bereits im Vorlauf als Dritter sich für das Finale mit 7,78 Sekunden qualifiziert hatte, bestätige der 24-jährige Bundespolizist diese Zeit als Achter im Endlauf . Er war damit der einzige Deutsche in dem erlesenen Endlauffeld, das von dem Cubaner Dayron Robles als Sieger mit 7,50 Sekunden klar beherrscht wurde.