LAZ: Hürdensprinter Werrmann und Stabhochspringer Holzdeppe wollen letzte Chance bei DLV-Gala nutzen

Für Jens Werrmann und Raphael Holzdeppe besteht noch eine Chance, sich für die WM zu qualifizieren. Bei der DLV-Gala am Sonntag in Wattenscheid können sie sich mit überzeugenden Leistungen noch empfehlen.

Zweibrücken/Wattenscheid. Die beiden Athleten des Leichtathletikzentrums (LAZ) Zweibrücken, Raphael Holzdeppe und Jens Werrmann, wollen an diesem Sonntag ihre Chance nutzen, sich eventuell doch noch für die Weltmeisterschaften in Berlin (15. bis 23. August) zu qualifizieren. Die Gala des Deutschen Leichtathletik-Verbandes gilt als einer der letzten Leistungstests vor dem Saisonhöhepunkt bei der WM.

Hürdensprinter Jens Werrmann, der sich bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm mit dem undankbaren vierten Platz in Saisonbestzeit von 13,54 Sekunden geschlagen geben musste, wobei er zum zweiten Mal die WM Norm von 13,55 Sekunden schaffte, wittert in Wattenscheid seine Chance. Dabei muss er sich allerdings im Wettkampf an diesem Sonntag ab 12.45 Uhr zumindest gegen seinen härtesten Widersacher Thomas Blaschek im direkten Vergleich durchsetzen. Dann besteht für den 24-Jährigen noch die Möglichkeit, zumindest als Ersatzmann für die WM nominiert zu werden. Sollte der Schützling von LAZ-Trainer Karl-Heinz Werle allerdings einen der drei vom DLV nominierten WM-Kandidaten Matthias Bühler, Helge Schwarzer und Alexander John, die alle in den vergangenen Wochen bei den verschiedenen Meetings nicht zu überzeugen wussten, klar schlagen, dann würde sich seine WM-Chance noch deutlich erhöhen. „Ich habe in den vergangenen Wochen, darunter auch bei einem WM-Lehrgang in Kienbaum, gut trainiert“, erklärt Werrmann.

„Nicht voll belastbar“ war in den letzten tagen Stabhochspringer Raphael Holzdeppe. Noch immer hat der 19- jahrige U 23-Europameister seine Oberschenkelverletzung nicht auskuriert, die er sich im Finale im litauischen Kaunas zugezogen hatte. Noch am Donnerstag musste der Olympia-Achte seine Verletzung bei einem Arzt behandeln lassen. Doch zeigte sich der Abiturient zuversichtlich, der am Freitagnachmittag noch ein Leistungstest „mit schnellerem Anlauf“ absolvierte, dass er in Wattenscheid noch in den WMKampf eingreifen kann.

Bei Raphael Holzdeppe gilt die gleiche Konstellation wie bei Werrmann. Er muss einen der drei bereits nominierten WM-Springer, wie Alexander Straub, Malte Mohr oder Björn Otto, entscheidend schlagen, um als vierter Mann eventuell nachzurücken. Voraussetzung ist allerdings, dass der U 20- Weltmeister 2008 auch die geforderte WM-Quali von 5,70 Metern erstmals meistert.

Stabhochspringer Raphael Holzdeppe versucht sich an der Teilnahme der WM
Raphael Holzdeppe kann seine von Verletzungen beeinflusste Saison mit der Teilnahme an der WM noch krönen. Fotos: pma
Hürdensprinter Jens Werrmann
Die Hürde in Wattenscheid muss Jens Werrmann noch nehmen.