Leichtathletik: LAZ Zweibrücken erfolgreich bei Meisterschaft in Eisenberg – Siebenfacher Erfolg bei weiblicher Stabhochsprung-Jugend

Zweibrücken/Eisenberg. Zehn Pfalzmeistertitel, zwei Vizemeisterschaften und viele gute Platzierungen erbeuteten die Leichtathletinnen und -athleten des LAZ beim ersten Teil der diesjährigen Pfalzmeisterschaften in Eisenberg. Diese Ausbeute ist umso bemerkenswerter, da die Top-Leute des LAZ noch gar nicht oder bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften am Start waren.

So blieb es Marc Brendamour vorbehalten, die Reihe der LAZ-Siege einzuleiten. Auf 15,10 Meter wuchtete der A-Jugendliche, der als einziger Kugelstoßer die Drehstoßtechnik beherrschte, das sechs Kilo schwere Gerät. Persönliche Bestleistung erreichte er dann auch im Diskuswerfen mit 48,58 Metern vor seinem Vereinskameraden Till Wöschler. Weitere Siege aus den Reihen der LAZ Werfer und Werferinnen steuerten Hannah Luxenburger und Angelina Dietz bei. Während die 13-jährige Hannah das Kugelstoßen der Schülerinnen mit 10,07 Metern gewann, war die 15-jährige Angelina im Diskuswerfen mit 27,22 Metern nicht zu schlagen. Angelina Dietz wurde im Kugelstoßen mit der persönlichen Bestleistung von 12,65 Metern Zweite und stellte mit einem dritten Platz im Hochsprung und einem siebten Rang im Sprint ihre Mehrkämpferqualität unter Beweis.

Im Läuferlager des LAZ überzeugten die Mittelstrecklerinnen mit überlegenen Siegen. Fast 100 Meter Vorsprung hatte im 1500m Lauf der Frauen Aline Krebs gegenüber ihren Konkurentinnen. Mit der Zeit von 4:34,05 Min war sie schneller als einige Männer in dem gemeinsam gestarteten Rennen. Ebenso überzeugend gewann Lisa Sewohl den 800-Meter-Lauf der Altersklasse W15 (2:23,40 Minuten). Mit 2:18,91 siegte Laura Müller bei ihrem Sieg in der W14 vor Vereinskameradin Larissa Häfner. Dass Zweibrücken die Hochburg der Stabhochspringer in der Pfalz ist, bewiesen die Siege und Platzierungen in dieser Paradedisziplin. Bei der weiblichen Jugend B landeten beispielsweise auf den ersten sieben Plätzen nur Zweibrückerinnen. Anna Felsmann gewann hier mit 3,80 Metern vor Caroline Günther und Michaela Donie. Bei der männlichen Jugend überwand Daniel Clemens die Fünf-Meter-Marke. Bernhard Brenner zeigte mit seinem Sieg bei den Männern, dass sein gebrochener Arm gut verheilt ist.