Leichtathletik: Volles Haus, tolle Leistungen, prima Stimmung: Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in der Ludwigshafener Leichtathletikhalle stellt ABC-Sprinter Martin Hahn in 6,75 Sekunden den Hallenrekord ein. Sina Mayer läuft 7,47 Sekunden.

Ludwigshafen. Martin Hahn, der bald 24 Jahre alte Sprinter des ABC Ludwigshafen, legte einen Blitzstart hin und lief in 6,75 Sekunden so schnell wie seit 19 Jahren keiner mehr in der vor 23 Jahren eröffneten Halle. Damals glänzte Andreas Koch vom USC Mainz. „Besser geht’s grad nicht“, meinte der im Lauf locker gebliebene Hahn. Der Mainzer Antonio Blom (6,79) hatte ihn ganz schön angetrieben, Hahns Start war hart an der Grenze zum Fehlstart, was ihn aber nicht aufregte: „Ich fand, es war ein starker Lauf. Ich freue mich jetzt auf die deutschen Meisterschaften in Leipzig“.

Dorthin kann nun auch Hochspringer Sebastian Schultz (TV Rheinzabern) fahren. Der angehende Polizeikommissar hat sich mit 2,11 Meter qualifiziert. Die 2,16 Meter riss er im dritten Versuch ganz knapp. Er schlug den WM-Sechsten im Zehnkampf, Kai Kazmirek (2,05 m) aus St. Sebastian, den er auch bestens von der Ausbildung bei der Landespolizei kennt. Eine Woche nach der Ehrung zum Sportler des Jahres in Rheinland-Pfalz lief Kazmirek mit nur vier Schritten an. „Es ist zu eng in der Halle, aber er kann das als schöne Technikeinheit mitnehmen“, meinte Trainer Jörg Roos.

Auf das 60-m-Finale verzichtete Kazmirek. Über die Hürden siegte er in 8,14 Sekunden. „Es sieht gut aus, Training läuft, ich sehe das als Vorbereitung auf die deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Hamburg Ende Januar“, meinte Kazmirek, der am Donnerstag 25 Jahre alt wird und dann Mitte Februar in Tallinn so richtig auf Punktejagd gehen will.

Zweimal im Vergleich zum vergangenen Wochenende steigerte sich 60m-Sprinterin Sina Mayer (LAZ Zweibrücken). Im Vorlauf lief sie 7,48, im Finale sogar 7,47 Sekunden. „So kann’s weitergehen“, meinte der Schützling von Trainer Karl Heinz Werle – und strahlte.

Die ehemalige U18-Weltmeisterin im Siebenkampf, Selina Leffler aus Koblenz, siegte im Weitsprung (5,99 m) und über die Hürden (8,54 sec). Mit 1,63 m musste sie sich im Hochsprung

Justine Weiß (TB Oppau) geschlagen geben, die 1,76 Meter überflog – eine starke persönliche Bestleistung. Die Stabhochsprung-Titel blieben in der Pfalz: Anna Felzmann (4,00 m) und ihr Freund Daniel Clemens (5,20 m) holten sie zum LAZ Zweibrücken.

Lothar Grimmeißen hat beim TV Nußdorf einmal mehr große Talente unter seinen Fittichen: Franziska Stöhr (14) gewann die Hürden souverän (9,26) und die 60 Meter in 8,04 Sekunden, außerdem holten Joanna Lea Mielisch (42,74 sec) über 300 Meter und Alexandra Rong über 800 Meter (2:25,46) die Titel. Luna Neef (LAZ) siegte im Kugelstoßen (11,70 Meter).

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
23.01.2016 Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften 2016 (M/F/U16) Ludwigshafen am Rhein (Deutschland)