Wer hätte das gedacht: ein Autokino als Sehnsuchtsort für Stabhochspringer. Vor rund 230 Autos geben sich heute Abend acht Athleten die Ehre, darunter zwei aus Zweibrücken: Raphael Holzdeppe, der Weltmeister von 2013, und Karsten Dilla, ein Wahl-Pfälzer. Der Showdown nach dem Lockdown.

Zweibrücken. Karsten Dilla (30) hatte sich sein letztes Karrierejahr als Stabhochspringer ganz anders ausgemalt. Mit dem Schwung der deutschen Meisterschaften, die am vergangenen Wochenende in Braunschweig hätten sein sollen, wäre er liebend gerne nach Tokio zu seinen zweiten Olympischen Spielen geflogen. Um dann selbstzufrieden den Stab endgültig in die Ecke zu stellen und sich voll auf sein Masterstudium zu konzentrieren.

Das Coronavirus aber hat alles auf den Kopf gestellt. Auch bei Dilla. Niemals hätte er sich träumen lassen, einen Saisoneinstieg gezwungenermaßen in einem Autokino bei einem Saisonevent zu zelebrieren und darüber auch noch happy zu sein. „Das wird bestimmt eine ganz coole Sache nach so langer Pause. Vor zwei Wochen wussten wir alle nicht, ob überhaupt ein Wettkampf stattfinden wird“, sagte Dilla. Die Stabhochspringer kennen ja exklusive Wettkämpfe von all den Marktplatzspringen, wie etwa in Landau, Aachen oder Hof, hupende Autos anstelle von jubelnden Menschen indes werden ihnen ein neues Feeling bereiten.

Klar, Dilla hätte sich in diesen Wochen erst noch für Tokio qualifizieren müssen, denn die deutsche Konkurrenz ist groß. Die Besten springen heute Abend in Düsseldorf: Bo Kanda Lita Baehre und Raphael Holzdeppe, der Vierte und der Sechste der WM von Doha, Torben Blech und Philipp Kass, dazu die drei Gäste aus Benelux, Ben Broeders (Belgien), Menno Vloon und Rutger Koppelaar (beide Niederlande). So aber wird Tokio für Dilla ein Traum bleiben. Nachdem die Spiele abgesagt waren, stellte er sich ein paar Tage die Frage, ob er sein Karriereende für Olympia um ein Jahr verschieben soll, dann entschied er: „Es reicht.“ Er will in Köln, seiner Heimat, den Master in „User Experience Design“ machen.

Dilla stammt aus Düsseldorf, kickte als Kind ein paar Jahre beim SC Grimlinghausen, ehe er mit zehn zum ersten Mal einen Stab in die Hand nahm. Unter dem Kulttrainer Leszek Klima sprang er in die deutsche Spitzenklasse. Seit zweieinhalb Jahren lebt und trainiert er in Zweibrücken, startet aber weiter für Bayer 04 Leverkusen. „Es war damals, nachdem ich den Bachelor in Internationales Management in der Tasche hatte, eine klare Entscheidung für den Sport. Ich wollte mit Raphael Holzdeppe zusammen trainieren. Wir kennen uns seit Jahren, sind vom gleichen Jahrgang, und ich wusste, wie sehr wir aneinander wachsen können “, sagt der Wahlpfälzer, der seinen Schritt nie bereute. Holzdeppe und Dilla standen bereits 2008 bei der Junioren-WM in Bydgoszcz gemeinsam auf dem Treppchen: Gold mit 5,50 Meter gab’s für Holzdeppe, Bronze mit 5,30 für Dilla, dazwischen lag der Weltmeister von 2011, Pawel Wojciechowski. Dillas Freiluft-Bestleistung von 5,72 Meter gelang ihm vor vier Jahren in Jockgrim.

Der Dritte im Bunde der Zweibrücker Trainingsgruppe um Bundestrainer Andrei Tivontchik, Daniel Clemens (28), muss heute Abend kurzfristig passen. „Seit letzter Woche habe ich einen entzündeten Zahn, jetzt müssen die Weisheitszähne raus“, sagte der U23-EM-Dritte von 2013: „Ich hoffe, die Sache ist bis zu den geplanten deutschen Meisterschaften am 8. und 9. August vergessen.“

Karsten Dilla beim Landauer Meeting 2018.
Karsten Dilla beim Landauer Meeting 2018. (Foto: Iversen)
Schon 2008 gemeinsam auf dem Junioren-WM-Treppchen: Holzdeppe holte Gold, Dilla Bronze in Bydgoszcz.
Schon 2008 gemeinsam auf dem Junioren-WM-Treppchen: Holzdeppe holte Gold, Dilla Bronze in Bydgoszcz. (Foto: Möldner)

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
12.06.2020 Flight Night Düsseldorf 2020 Düsseldorf (Deutschland)
08.–09.08.2020 Deutsche Meisterschaften 2020 Braunschweig (Deutschland)