So hochkarätig wie das Meeting „Sky’s the Limit“ des Leichtathletikzentrums Zweibrücken am Samstag, 25. Juli, war wohl noch keines zuvor im Westpfalzstadion. Olympiasieger, Welt- und Europameister werden zu den Stabhochsprung- und Speerwurf-Konkurrenzen erwartet. Zuschauer sind zugelassen.

Zweibrücken. Als am Mittwochnachmittag der Vorstand des Leichtathletikzentrums, Alexander Vieweg, Alexander Gakstädter und Holger Passauer, zusammen mit den beiden sportlichen LAZ-Aushängeschildern Christin Hussong und Raphael Holzdeppe das Meeting-Programm der Presse vorstellten, klang ein bisschen Stolz mit. Darauf, dass es gelang, die Veranstaltung mit einer Vorlaufzeit von nur sechs Wochen auf die Beine zu stellen. Und es war die Freude darüber zu spüren, dass so viele hochkarätige Athleten den Weg in die Südwestpfalz finden werden.

Ursprünglich war die Veranstaltung für den 19. Juni geplant. Doch die Corona-Pandemie machte zunächst einen Strich durch die Rechnung. Im März, als die Sportanlagen geschlossen wurden und es keine Trainingsmöglichkeiten mehr gab, war das Meeting so gut wie abgesagt. Doch mit den Lockerungen kam „die Kehrtwende im Kopf“, wie es Vieweg umschrieb. „Wir haben uns zusammengesetzt und mit Athleten gesprochen“, berichtete er. „Der Verband hat uns bestärkt, die Veranstaltung anzugehen. Wir bekamen sehr viel Rückenwind durch unsere Sponsoren und Partner, die nicht die Reißleine gezogen haben, durch das Land – Innenminister Roger Lewentz ist Schirmherr – und die Stadt“, erzählte Vieweg.

Als die Entscheidung, das Meeting zu veranstalten, gefallen war, kämpfte sich Holger Passauer durch den Wust der Corona-Vorgaben von Land und Sportverbänden, studierte die Hygienepläne und entwickelte ein Konzept, das mit der Stadt abgestimmt wurde. „Der Aufwand ist relativ hoch“, bemerkte er mit Blick auf die strengen Auflagen. Rund 25 Helfer werden sich alleine um die Einhaltung der Hygienekonzepte kümmern. Deshalb wird das Meeting am 25. Juli vor Zuschauern stattfinden können. Es gibt auch ein Gastronomieangebot. Allerdings dürfen sich im Westpfalzstadion maximal 350 Menschen aufhalten, dazu zählen die Athleten, Trainer und Kampfrichter, die Helfer und die Zuschauer.

„Wir werden etwa 200 bis 220 Zuschauer zulassen können“, sagte Passauer. Das bedeutet, dass nicht alle, die das Meeting vor Ort verfolgen wollen, das auch können. Dank der Unterstützung der Sponsoren ist der Eintritt frei. Ab sofort kann man sich auf der LAZ-Seite unter www.laz.de registrieren. Die Angabe der Kontaktdaten ist wegen der Corona-Auflagen erforderlich. „Wir werden auch einen Weg finden, wie Leute, die nicht im Internet unterwegs sind, an Karten kommen“, erklärte Vieweg. Das Meeting wird live im Internet zu sehen sein, alle Sprünge und Würfe werden von sportdeutschland.tv übertragen.

Weil die Corona-Pandemie den Sportbetrieb durcheinandergewirbelt hat, einige Traditionsveranstaltungen ausgefallen sind und es nur wenige Wettkämpfe gab, war die Nachfrage beim LAZ nach Startplätzen beim Meeting riesengroß. Das wird in diesem Jahr um eine Männerkonkurrenz im Speerwurf erweitert, nachdem die Frauen 2019 ihre Wettkampfpremiere im Westpfalzstadion gefeiert hatten. Männer und Frauen treten nacheinander an.

Christin Hussong und Raphael Holzdeppe freuen sich schon auf ihr Heimspiel. „Es ist schön, wenn man seinen Sport vor Familie und Freunden zeigen kann, dass die das miterleben können. Und ich bin stolz darauf, dass man so ein Meeting zu Hause hat“, sagte Christin Hussong. Für die Speerwerferin aus Herschberg wird es der letzte Wettkampf vor der deutschen Meisterschaft am 8. und 9. August in Braunschweig sein.

Holzdeppe schiebt unter Umständen noch einen Wettkampf ein. „So ein Starterfeld hatten wir hier noch nicht. Es ist immer etwas Besonderes, wenn man zu Hause springt. Man hat das Gefühl, dass man die ganzen Athleten mit einlädt“, sagte der Weltmeister von 2013.

Zeitplan

15:30 Uhr: Beginn mit dem Stabhochsprung der Frauen. Starterinnen sind unter anderem Katharina Bauer und Fanny Smets (Belgien).

18:15 Uhr: Stabhochsprung der Männer. Am Start sind Raphael Holzdeppe, Bo Kanda Lita Baehre, Torben Blech, Karsten Dilla, Konstandínos Filippídis (Griechenland), Valentin Lavillenie (Frankreich) und Piotr Lisek (Polen). Zeitgleich Speerwurf Männer und Frauen mit Christin Hussong, Annika Marie Fuchs, Thomas Röhler, Johannes Vetter und Andreas Hofmann.

Anmerkung LAZ.de: Thomas Röhler wird nicht in Zweibrücken starten. Es handelt sich hierbei um einen Fehler der Redaktion.

Olympiasieger Thomas Röhler tritt beim Speerwurf der Männer in Zweibrücken an.
Olympiasieger Thomas Röhler tritt beim Speerwurf der Männer in Zweibrücken an. (Foto: dpa)
Katharina Bauer führt das Feld beim Stabhochsprung der Frauen an.
Katharina Bauer führt das Feld beim Stabhochsprung der Frauen an. (Foto: dpa)

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
25.07.2020 Sky's the Limit 2020 Zweibrücken (Deutschland)