Leichtathletik: Einer musste bis zur Ziellinie zittern, ein anderer hatte mit Magenproblemen zu kämpfen, eine dritte gewann mit deutlichem Vorsprung. Drei Sportler aus dem Raum Zweibrücken heimsten am Wochenende in unterschiedlichen Disziplinen und Altersklassen den Titel des Süddeutschen Meisters ein.

Frankfurt/Fürth. Für den Contwiger Mittelstreckenläufer Nils Raab, der für den TV Lemberg startet, waren die Meisterschaften in Frankfurt am knappsten. Der Mann mit der Startnummer 318 lieferte sich am Samstag in der U23-Klasse über die knapp vier Stadionrunden ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Hannes Schnitzer vom LAC Freiburg und Elias Kriester vom LAC Main Spessart. Am Ende gewann der 20-jährige Contwiger in 4:44,77 Minuten hauchdünn vor Schnitzer (4:44,91) und Priester (4:45,03).

Langsames Rennen

„Nils ist taktisch gut gelaufen. Es ging heute nur darum zu gewinnen, und das hat er bravourös gemeistert“, freute sich TVL-Trainer Alexander Köhler über den Erfolg seines Schützlings. Raab selbst merkte zum Titelgewinn an: „Wir sind sehr langsam gestartet. Dass es am Ende gereicht hat, freut mich sehr.“ Raabs persönliche Bestleistung liegt bei 4:08,11 Minuten, die war er am 6. Juli in Pfungstadt gelaufen.

Die süddeutschen Titelkämpfe der Hammerwerfer fanden indes nicht auf der Bezirkssportanlage Hahnstraße-Niederrad in Frankfurt am Main statt, weil die dortige Wurfanlage renovierungsbedürftig ist. Sie wurden daher am Wochenende in hessische Fürth zu den dortigen Landesmeisterschaften verlegt. Mit dem Titelgewinn feierte Hammerwerfer Timo Port von der VT Zweibrücken dort am Samstag den bisher größten Erfolg seiner Karriere. Der Athlet von Trainer Jörg Zimmermann siegte in der M15-Klasse mit 54,35 Metern. Port hatte am Ende trotz Magenproblemen mehr als drei Meter Vorsprung auf den zweitplatzierten Werfer Tom Baumann (LG Odenwald/51,27) und Nico Höfer (LSG Saarbrücken-Sulzbachtal/45,46) auf Platz drei. „Beim heutigen Sieg hat Timo eine starke kämpferische Leistung gezeigt“, war Coach Zimmermann sehr zufrieden mit der Leistung seines Schützlings.

Für das LAZ Zweibrücken gewann Paula Legner am Sonntag in Frankfurt die Konkurrenz der Altersklasse W14. Die Stabhochspringerin des Jahrgangs 2007 übersprang 3,20 Meter im zweiten Versuch und ließ damit die zweitplatzierte Maresa Perner (LG Fichtelgebirge/2,75) deutlich hinter sich. LAZ-Vereinskollegin Livia Anneliese Könsgen wurde hier höhengleich (2,75) Fünfte.

Silber und zweimal Bronze

Eine Silbermedaille ging zudem in der Altersklasse M15 an Stabhochspringer Ben Silas Kribelbauer (LAZ/3,35), der sich nur Michael Schwarz (TSV Wasserburg//3,45) geschlagen geben musste. Die Bronzemedaille schnappte sich hier mit Lukas Hell (LAZ/3,35) ebenso ein Zweibrücker Leichtathlet wie in der Klasse U23 Milena Heintz mit übersprungenen 3,40 Meter vor Helena Noll (LAZ/, 3,40). Hier ging der Sieg mit einem Satz über 3,70 Meter an Marie Sauerwein vom USC Mainz.

Weitere Ergebnisse

U23 Frauen, 800 Meter: 7. Sarah Gilles, LAZ Zweibrücken, 2:20,04 min - 400 Meter Hürden: 5. Gilles, LAZ, 64,17 sec - Kugelstoßen: 8. Gilles, LAZ, 10,64 m.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
14.–15.08.2021 Süddeutsche Meisterschaften 2021 (U23/U16) Frankfurt am Main (Deutschland)